Zum Inhalt
Altfranzösischer Tafelaufsatz (c) SKB, Foto: Alexander Eugen Koller

Altfranzösischer Tafelaufsatz

Der altfranzösische Tafelaufsatz wurde 1838 anlässlich der Krönung Kaiser Ferdinands zum lombardisch-venetianischen König in Mailand in Paris in Auftrag gegeben.


Der altfranzösische Tafelaufsatz wurde 1838 anlässlich der Krönung Kaiser Ferdinands zum lombardisch-venetianischen König in Mailand in Paris in Auftrag gegeben, eine konkrete Zuschreibung an mögliche Hersteller des Tafelaufsatzes ist bislang durch fehlende Quellen nicht gesichert. Der Aufsatz wurde zwischen 1843 und 1846 durch den Wiener Hofbronzearbeiter Johann Georg Danninger ergänzt.

Zu diesen Ergänzungen zählen unter anderem auch die runden Spiegeltableaus. Der mehrteilige Aufsatz wurde aus vergoldeter Bronze gefertigt und besteht aus rechteckigen wie auch runden Spiegeltableaus, figural gestalteten Tafelaufsätzen mit Lichterkranz oder Kompottschale.


Zur Hauptnavigation

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.