Zum Inhalt
Flaschenkuehler, Kompottschale und Service mit grünem Fond © Sammlung Bundesmobilienverwaltung, Foto Tina Haller

Sèvres und Meissner Service

Das Service mit den grünen Bändern war ein exquisites Geschenk des französischen Königs Ludwig XV.


Das Service mit den grünen Bändern war ein exquisites Geschenk des französischen Königs Ludwig XV. an Kaiserin Maria Theresia. Anlass war dazu, die Umkehr der Bündnisse (Renversement des Alliances) und die beginnenden Annäherung zwischen den Herrscherhäusern Bourbon und Habsburg nach den verlustreichen Erbfolgekriegen, die mit diesem Geschenk zum Ausdruck gebracht werden sollte Das Service ist ein eindrucksvolles Beispiel für die überaus eleganten Erzeugnisse, die von der 1738 gegründeten königlich-französischen Porzellanmanufaktur in Sèvres herstellt wurden.
Im Jahre 1777 besuchte Kaiser Joseph II. seine Schwester, die französische Königin Marie Antoinette. Bei seiner Rückkehr brachte er insgesamt 500 kostbare Porzellanobjekte, ebenfalls aus Sèvres, darunter das apfelgrüne Speiseservice und vier prachtvolle Terrinen.

 

Das Goldservice ist das prunkvollste Porzellanservice des kaiserlichen Hofes. Alle Einzelstücke des für zwölf Personen bestimmten Tafelservices sind zum überwiegenden Teil auch innen und auf der Unterseite vergoldet. Das Goldservice ist eine Meisterarbeit der Wiener Porzellanmanufaktur und wurde 1814 anlässlich des großen Friedenskongresses in Wien angefertigt.

Es diente als Ersatz für das überaus prunkvolle Goldservice aus dem 18. Jahrhundert, das infolge der Vermünzung 1797 im Zuge der napoleonischen Kriege eingeschmolzen wurde.

Die in der Silberkammer erhaltenen Teile des Meissener Services sind in ihren Formen nicht einheitlich; sie stammen zum Teil noch aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts, die tradierten Formen wurden in der Folge zeitgemäß verändert wie z.B. antikisierende ‚Widderköpfe und klassizierende Knäufe an Schüsseln und Töpfen hinzugefügt.

Meissen ist die älteste europäische Porzellanmanufaktur und wurde 1710 gegründet. Unter der Leitung der Porzellanmanufaktur durch Graf Camillo Marcolini wurde die Fabriksmarke zwischen 1774 und 1780 verändert und als Marcolini-Marke (Stern unter den Griffen der Kurschwerter) europaweit berühmt. Das Meissner Service, das um 1775 entstand, wird von prachtvoller Blumenmalerei dominiert.


Zur Hauptnavigation

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.